• Veröffentlicht: 17 July 2018

Am Sonntag, 01. Juli 2018 um 09:00 Uhr startete der Jahreshöhepunkt mit der Postautofahrt nach Laufenburg. Gekonnt navigierte uns der Chauffeur ins nahe Grenzland.
Der Spielplan sah für uns das Mittagessen um 11 Uhr vor. So genossen wir nach der Ankunft und dem Deponieren der Instrumente das wuuuuunderbare Riz Casimir im Verpflegungszelt - wobei noch nicht alle Musikanten ihren grössten Appetit zeigten. Die Temperatur stieg langsam an, nicht nur draussen an der Sonne, auch der Adrenalinspiegel in den Musikanten kam langsam ins Rollen. Wir machten uns auf den Weg ins Einspiellokal, um uns für den Vortrag aufzuwärmen. Padi stimmte uns auf die beiden Wettbewerbsstücke ein und gab letzte Tipps. Haben auch alle ihre Dämpfer dabei? Äh, nein. Kurzer Zwischensprint zurück ins Instrumentendepot. Dann gings ab in die Kirche für den Vortrag. Hintereinander präsentierten wir die Stücke „Themed“ und „Mysterious Bridge“ vor zwei verschiedenen Jurys. Geschafft. Direkt im Anschluss vergaben die Jurys auch ihre Punkte (87 + 87). So richtig einordnen konnten wir dies noch nicht. Der Auftritt hatte auf jeden Fall Spass gemacht.
Im Anschluss war der Fototermin angesagt und es folgte die Parade. Mit dem Stück „Lieber en Meter Bier als en Meter Abstand“, welches unser Dirigent für uns geschrieben hatte (DANKE PADI!) und einer tollen Ansage von der Dame auf dem Speakerwagen zeigten wir einmal mehr, dass die Parade auch anders, als mit zwei altbackenen Märschen bestritten werden kann. Das für uns unsinnige Bewertungssystem und die seit Jahrzehnten gleichen Vorträge der Bands veranlassten uns auch dazu auf die Bewertung zu verzichten. Das Publikum soll im Fokus stehen und Freude haben. Für uns passte das so ganz gut.
Dann war feiern angesagt. Vor lauter Bierzelt mit Live Band verpassten wir die Rangverkündigung: 4. Rang in der Tageswertung in unserer Kategorie! Unglaublich. Das Resultat sickerte dann doch noch zu uns durch und heizte die Stimmung nochmals an. Die Postauto-Heimfahrt verkam zur Gesangsstunde und die Afterparty bei Marco startet bereits in der Küche. Ein toller Tag! Danke auch allen stimmungskräftigen Fans für die tolle Unterstützung.